Hygiene

Hygiene ergibt sich nicht nur nach der Hygieneverordnung, sondern richtet sich vorallem an den Gegebenheiten und vorallem der Bemühung aus, eine möglichst keimfreie Umgebung zu schaffen.

Auf die Verwendung von Einwegartikeln wie Nadeln, Handschuhe, Mundschutz und der Gleichen möchte ich hier garnicht eingehen, da deren Verwendung selbstverständlich ist.

Laut Hygieneverordnung ist es zwar machbar auch in einem dunklen Keller, auf einer Messe oder gar im heimischen Wohnzimmer ein Piercing verordnungsgerecht anzubringen, doch für mich und vieler meiner Kollegen ist dies bestimmt nicht der Hygienestandard um Kundengerecht arbeiten zu können oder besser gesagt zu wollen.

Klar ist auch, dass wir es bei Piercings und Tattoos mit minimal invasiven "Eingriffen" zu tun haben, und wir in diesem Fall auch kein OP benötigen.

Von meinem Standpunkt aus lege ich bereits in der Vorbereitung der benötigten Materialien (u.a. Sterilisation, Verpackung) den Grundstein für jede einzelne Piercinganbringung. Und gehe auch hier weit über die "geforderten" Notwenigkeiten hinaus, indem wir jedes einzelne Schmuckstück, sowie benötigtes Werkzeug (Klammer, Schere, usw.) steril einschweißen und in einem Vakuumazuklav sterilisieren. Danach wird das Sterilgut validiert, d.h. es wird auf jedes Steripack mit einer Chargennummer, dem Sterilisierungsdatum und zusätzlich mit dem Verfallsdatum versehen. Später wird der Chargenaufkleber dann auf der Einverständniserklärung aufgebracht und somit ist alles lückenlos dokumentiert.

Wenn Piercer schon diesen Aufwand betreiben, warum sollten Sie dann in einer hoch verkeimten Umgebung einen Körperschmuck setzen!?? Diese Frage stellt sich mir wenn ich höre wo und unter welchen Umständen überall gepierct wird.
Schon allein wenn im selben Raum tattowiert und gepierct wird, ist dies schon für mich ein "NOGO", da durch die Tattoomaschiene bzw. durch die schnelle Auf-und Abbewegung der Nadel alles einem Bereich von ca. 13 Kubikmetern im Umkreis der Maschiene mit kleinsetn Hautpartikeln, Flüssigkeiten, Keimen und der Gleichen kontaminiert.


 

Studio Checkliste     

Ein paar Sachen auf die man beim Tätowieren und Piercen achten sollte!

 

Ist das Studio ordentlich, sauber und die Leute freundlich - sieht es schon einmal gut aus.  

Ist das Studio Mitglied in renommierten Piercing-Vereinigungen (Vereinen) und ist dort auf der Seite gelistet, ist das ebenfalls ein gutes Zeichen! Anerkannte Vereine und Prüfsiegel sind z.B.:

das Wildcat Partnerprogramm, der APP und der BMXnet eV.  

Ist die Beratung ausführlich und hast Du das Gefühl man nimmt sich für Dich Zeit - das ist top!  

Fühlst Du Dich wohl bist nicht krank und nimmst keine Medikamente - dann bist Du bereit.  

Frage nach dem Schmuck den Du als Ersteinsatz bekommst - Titan ist spitze (auch gut sind PTFE / Bioplast). Leider ist Titan nicht gleich Titan und hier kommt es sehr auf die Verarbeitung an. Laß Dir den Schmuck zeigen. Ist er sehr "matt" und sieht eher rau aus, kann es zwar Titan sein, nur die Güte ist eher eine mindere. Auch Beschichtungen (schwarz, gold, etc.) sollte nicht zum Ersateinsatz verwendet werden.

Achte darauf, daß der Piercer steril arbeitet. Er wird seine Hände desinfizieren und Handschuhe tragen.  

Die verwendeten Klammern und Instrumente sollten frisch verschweisst und auf einem sterilen Metalltablett oder sterilen Unterlage liegen (Eine Validierung - Hinweis auf Haltbarkeit,Sterilisationsdatum,Charge - wäre super).


Die Piercingnadel (Kanüle) muss auf jeden Fall noch verpackt sein, also unbenutzt - die sind nicht zur Wiederverwendung gedacht!  

Lass Dir nach dem stechen Zeit aufzustehen und bleib noch eine Weile im Laden und lass Dich aufklären - nur keine Hektik aufkommen lassen.
  

Halte Dich penibel an die Pflegeanweisungen. Gute Pflege erspart Kummer und Narben.  

Tiere (z.B. Hunde) haben im Piercingraum und eigentlich auch im "hinteren" Piercing-Studio nichts verloren.

Und zum Schluss die goldene Regel für alle Gepiercten:

IMMER FRAGEN!

 

Lass Dir alles erklären und verkneife Dir keine Frage - es gibt keine dummen Fragen und es geht um Deinen Körper und Deine Gesundheit!